Urkundenbuch des Herzogtums Steiermark

« zurück« zur KategoriensucheTEIDruckversion

AQ 3

Papst Alexander III. bestätigt, gleich seinem Vorgänger Hadrian IV., dem Patriarchen Ulrich [II.] von Aquileja und damit der Kirche von Aquileja die Metropolitangewalt über 16 genannte Bistümer, dazu das Recht der Einsetzung des Bischofs von Koper / Capo d'Istria mit Rat seiner Suffragane, die Unterstellung von 15 genannten Klöstern — darunter Oberburg — und 5 genannter Propsteien sowie der Kirche San Giorgio [de Greci] in Venedig mit allen Zugehörungen, gewährt in Anbetracht der besonderen Stellung der Aquilejer Kirche ihm und seinen Nachfolgern das Pallium an bestimmten Festtagen seiner Kirche sowie das Vortragkreuz und bestätigt, vorbehaltlich der Rechte der Römischen Kirche, die mit königlichen und kaiserlichen sowie päpstlichen Privilegien erhaltenen Regalien in den Grafschaften, Markgrafschaft und Herzogtum [Friaul].

[1177 zwischen August 17 und Oktober 15, Venedig].

Insert im Or.-Transsumpt des Patriarchen Bertrand von Aquileja ddo. 1335 Ju­li 11, Cividale [del Friuli] Verona DomkapitelA: Pergamene IIº busta 2 fol. 5 (B).

Ughelli, Italia sacra 5 (1653) 58 unvollst. aus B = Ughelli – Coleti, Italia sacra 5 (1720) 65f. = Migne, Patrol. lat. 200 (1855) 1283 Nr. 1383 bis = Bullarium Rom. ed. Taur. 2 (1865) 804 Nr. 95. — Lanza, Carte (2006) 140 Nr. 76 aus B zu 1177 August - Oktober.

Ausz.: De Rubeis, Mon. eccl. Aquilejensis (1740) 618 und 623 = Liruti, Notizie 4 (1777) 131f. und 143f. — Gloria, CD Padovano 2 (1881) 346 Nr. 1248.

Reg.: Jaffé, RP (1851) 821 Nr. 9285 zu 1170 - 1181 = Jaffé – Loewenfeld, RP 2 (1888) 405 Nr. 14.288 zu 1170 - 1181. — Kos, Gradivo 4 (1915) 321 Nr. 632 zu 1180 ca. 20. Juli. — Kehr, Italia pontif. 7/1 (1923) 39 Nr. 100 zu 1177. — Schmidinger, Patriarch (1954) 16 zu 1177. — Gioppo, Repertorio (1982) 249 Nr. 340. — Härtel, Urk. Moggio (1985) 96 Nr. U 23 zu 1177 nach März 23 = Härtel, Urk. S. Maria (2005) 247 Nr. 164.

Das Transsumpt, das die einzige noch auf dem Original beruhende Abschrift (B) bietet, ist 1882 durch die vom Hochwasser der Etsch verursachte Überschwemmung Veronas stark beschädigt worden. Zudem ließ man bei der Transsummierung die Unterfertigungen und Datierung weg.

Für die zeitliche Einreihung dieses Privilegs für den Patriarchen Ulrich, der ursprünglich ein Anhänger des kaiserlichen Gegenpapstes Viktor IV. war, kommt daher nur der Zeitraum nach der Anerkennung Alexanders III. durch Kaiser Fried­rich mit dem Friedensschluß vom 17. August 1177 in Venedig in Frage bis zur Abreise des Papstes aus Venedig am 16. Oktober 1177.

Die genannte Vorurkunde von Papst Hadrian IV. (1154-1159) hat sich nicht erhalten, wohl aber deren Vorurkunde von Papst Innozenz II. ddo. 1132 Juni 25, Piacenza (s. Kehr a. a. O. 35 Nr. 79).

.... Abbatias quoque ..... Sitticensem, Olvenburgensem, ... tibi et tuisque successoribus ducimus roborandum ..... cum omnibus pertinentiis suis. .....

Am Beginn des Rahmentextes wird angegeben: bulla plumbea cum filiis sericis more curie Romane bullata.

Metadaten

Aussteller Papst Alexander III.
EmpfängerAquileia (Patriarchat)
RegestBestätigung der Metropolitangewalt für den Patriarchen Ulrich II. von Aquileia
Datum (ISO 8601)1177-08-17/1177-10-15
OrtVenedig
SpracheLatein
DruckversionPDF anzeigen Druckversion
MetadatenTEI anzeigen TEI
LizenzCreative Commons BY-NC-SA
Permalink/Handlehttps://gams.uni-graz.at/o:stub.1, hdl.handle.net/11471/505.10.1
ZitiervorschlagUrkundenbuch des Herzogtums Steiermark I,1, bearb. v. Friedrich Hausmann, AQ 3, digitale Fassung: hdl.handle.net/11471/505.10.1, Graz: Historische Landeskommission für Steiermark, 2007 (14.04.2024)