Grazer didaktisches Textportal zur Literatur des Mittelalters

Materialbereich

Links

Literaturpfad: Ulrichs von Liechtenstein "Frauendienst" – Minne als Extremabenteuer

Zu Ulrichs von Liechtenstein Frauendienst, gibt es in Unzmarkt einen Steirischen Literaturpfad des Mittelalters, den man besuchen kann:

https://literaturpfade.uni-graz.at/de/pfade/unzmarkt-frauenburg/

Plädoyers für den Einsatz der Literatur Ulrichs von Liechtenstein im Unterricht

3 Plädoyers von Lehramtsstudierenden geben beim ersten Arbeitskoffer DidaktikSLAM in 3 Minuten Auskunft darüber, warum die Texte Ulrichs auch heute noch den Weg in den Unterricht finden sollten:

Kathrin Liess: https://www.youtube.com/watch?v=LGKntQwpkgg

Anna Kollingbaum: https://www.youtube.com/watch?v=hcXb6_A8NCE

Jasmin Ruthofer: https://www.youtube.com/watch?v=LdQuTH_JgFI

Alles aus Minne

Kurzfilm zu Ulrichs Frauendienst von Schülerinnen des BG Rein

https://www.youtube.com/watch?v=G9Z1pw1D19Q

Spielfilm: Ulrichs Frauendienst neu erzählt

Die Schüler/innen der Neuen Mittelschule Scheifling haben sich intensiv mit dem mittelhochdeutschen Frauendienst auseinandergesetzt und ausgewählte Szenen neu interpretiert. Die Dreharbeiten für den rund 40-minütigen Spielfilm fanden vor Ort auf Ulrichs "Frauenburg" bei Unzmarkt statt.

https://www.youtube.com/watch?v=YFG0K41tivo

Frauendienst - Werbeeinschaltungen

Ulrich von Liechtenstein beschließt seinen "Frauendienst" (um 1255) mit allgemeinen Betrachtungen zur Liebe. Er hält dabei fest, wonach sich Männer und Frauen jeweils sehnen. Das "Ulrich-von-Liechtenstein-Degenressort" hat seine Betrachtungen zur Hotelphilosophie erhoben und dem Team des Arbeitskoffers zu den Steirischen Literaturpfaden des Mittelalters einen kurzen Werbefilm zur Verfügung gestellt.

Degenressort: https://www.youtube.com/watch?v=pJnkqvt43Dg&t=12s

In seinem "Frauendienst" (um 1255) unternimmt Ulrich von Liechtenstein zu Ehren der von ihm verehrten Dame eine Turnierfahrt von Mestre bei Venedig durch das Kanaltal, Kärnten, Steiermark und Niederösterreich bis nach Böhmen. Bekannt wurde dieses Turnier als "Venusfahrt", da der Liechtensteiner sie im Kostüm der Frau Venus, der Liebe höchstpersönlich, unternahm. Das Team des Arbeitskoffers zu den Steirischen Literaturpfaden des Mittelalters hat Ulrichs bislang unbekannten Kostümverleiher in Mestre aufgestöbert, der unsere Bekanntschaft sogleich zur Verbreitung seiner Werbebotschaft zu nützen wusste.

Francescos Kostümverleih: https://www.youtube.com/watch?v=6XIuZ-jNh4M

Schon früh in seinem "Frauendienst" trinkt Ulrich von Liechtenstein das Handwaschwasser seiner Dame, um ihr so seine Liebe zu demonstrieren. Das Team des Arbeitskoffers zu den Steirischen Literaturpfaden des Mittelalters weiß um Ulrichs Vorbildwirkung für andere Minneritter und wirbt daher für eine neue Seife, die den minnekranken Rittern die Bitterkeit ihres Dienstes - zumindest in diesem Fall - durch rein natürliche Inhaltsstoffe nehmen kann.

Reinigkeitwunder: https://www.youtube.com/watch?v=rxFIinVRKEc

In seinem "Frauendienst" (um 1255) lässt Ulrich von Liechtenstein der von ihm verehrten Dame erzählen, er habe im Turnier für sie einen Finger verloren. Als die Dame jedoch erfährt, dass der Finger nur verletzt, aber nach wie vor Teil von Ulrichs Hand sei, bezichtigt sie ihn der Lüge. Er lässt diesen Vorwurf nicht auf sich sitzen, lässt seinen Finger von einem Gefolgsmann mit dem Schwert abschlagen und schickt ihn seiner Dame, um seine Ehre wiederherzustellen. Für Minneritter, die es mit der triuwe nicht so genau nehmen, kann ein solches Verhalten schnell den Verlust der ganzen Hand bedeuten. Damit es nicht so weit kommt, haben Hans und Dirk in ihrem Teleshopping-Kanal ein Angebot, das exklusiv für Zuseher des Youtubekanals des Arbeitskoffers zu den Steirischen Literaturpfaden des Mittelalters gilt - lassen Sie es sich bloß nicht entgehen!

Teleshopping „Finger“: https://www.youtube.com/watch?v=wWcL_kdV9qE

Puppenspiel ‚Let die Ulrich!‘

In diesem von Schüler/innen des BG Rein konzipierten Puppenspiel glaubt Ulrich von Liechtenstein sich seinem Ziel ganz nah: Am Abend will ihn seine Herrin endlich empfangen! Doch er ahnt nicht, dass ihn nicht der Lohn für seinen Dienst, sondern nur eine weitere Demütigung erwartet...

https://www.youtube.com/watch?v=ZTD3BWWe-94

Ulrichs Flirttutorial

Flirten will gelernt sein! Niemand geringerer als Ulrich von Liechtenstein, der in seinem "Frauendienst" (um 1255) mit allen Finessen um die von ihm verehrte Dame wirbt, stand Pate für die Flirttipps, die von Schüler/innen des BG/BRG Weiz gesammelt wurden.

https://www.youtube.com/watch?v=CG455P0K-2I&list=PLgSRROPosvQsN563lxlhnC_COSCYMsq5_

5 Dinge, die man im Frauendienst nicht machen sollte

Dass der Minnedienst an hohen Frauen eine riskante Unternehmung ist, die viele Fallen für liebestrunkene Ritter bereithält, ist spätestens seit Ulrichs von Liechtenstein "Frauendienst" (um 1255) bekannt. Die Schüler/innen des BG/BRG Weiz geben daher Tipps zur richtigen Durchführung des Frauendienstes.

Alle 5 Folgen: https://www.youtube.com/playlist?list=PLgSRROPosvQvDT6khnzQNPpkwsYoj5KGc

Ulrichs Herzblatt

Die Frage ist bereits legendär: Wer soll dein Herzblatt sein? Doch wie soll sich die Dame von Welt in diesem Sendungsformat präsentieren, um von ihrem Traummann ausgewählt zu werden? In dieser Sonderausgabe orientieren sich die drei Damen an Ulrichs von Liechtenstein "Frauenbuch" (um 1257) und versuchen so, den männlichen Kandidaten, der zudem auch noch Ulrich heißt, für sich zu gewinnen. Doch Ulrich ist ebenfalls ein Kenner des "Frauenbuchs" und weiß, welche Eigenschaften der große Experte des standesgemäßen Verhaltens und der Minne, Ulrich von Liechtenstein, schätzt und welche Verhaltensweisen dem höfischen Mann eher ein Signal zur Flucht sein sollten. Diese Sendung verspricht interessant zu werden...

https://www.youtube.com/watch?v=Ia9BM3om9FE

Ulrich in der Ausstellung #dichterleben

Mehr zu Ulrich von Liechtenstein findet sich in seinem #dichterleben-Ausstellungsportal:

/context:lima.ulrich

Twitter:

Ulrich kann man auch auf Twitter folgen:

https://twitter.com/UlrichvLiechten