Grazer didaktisches Textportal zur Literatur des Mittelalters

Seckauer Margaretenlegende
Trotz meiner Sünden möchte ich es wagen,
wie gern ich herregot dich bete,
dich, Herrgott, zu bitten,
daz du durch willen des trauten sunes dein,
dass du um deines geliebten Sohnes willen
vergebest der grozzen schulde mein
meiner großen Schuld vergibst
und mir sandest deinen trost geist,
und mir deinen erbauenden Geist sendest,
der aller guete ist volleist ,
der erfüllt ist von unermesslicher Barmherzigkeit,
der mich weis und lere,
sodass er mich lehrt und leitet,
daz da herre sei dein lob und dein ere.
damit dir, Herr, Lob und Ehre zuteilwerden.
Manigvaltig ist herre dein gewalt,
Dein Macht, Herr, ist gewaltig
vil groz ist deine guete.
und deine Güte ist riesengroß.
Du wis mein genist,
Du offenbarst meine Rettung,
da du der Weg aus den Flammen bist.
Hic weiz waz sprechen mere,
An dieser Stelle vermag ich nichts Besseres zu tun,
imer ich sag dir lob vnd ere.
als dir Lob und Ehre auszusprechen.
Ze wundern du wol bist,
Du bist wahrhaftig vollkommen,
da du auf wundersame Weise wirkst,
den allez daz der ist.
in allem, was existiert.
Wol sind worden deiner wunder schein
Auf außerordentlicher Art offenbarte sich der Glanz deiner Wundertaten
an einem vil heiligen magedein,
an einem heiligen Mädchen,
geheizzen was sie Margarete.
das Margarethe genannt wurde.
Got sie vil holden hete,
Sie war Gott vollkommen ergeben,
wol schein daz dar an,
was sich an dem zeigte,
als ich an dem buch vernomen han.
das ich in dem Buch erfahren habe.
Wande sie trug mannes mut,
Sie verfügte über die Willenskraft eines Mannes,
doch es manegen man nicht daucht gut.
was jedoch so manchem Mann missfiel.
Wie daz allez sei dergang,
Wie sich das alles genau zutrug,
daz vernemet wol, weib und man.
das erfährt ihr nun, Frauen und Männer.
Nu freu sich weibes guete,
Erfreuen soll sich die Weiblichkeit,
daz under in funden sei ein starc gemuete.
dass sich unter ihnen ein so starkes Wesen fand!
Gebezzert sein dabei die man,
Geläutert werden sollen dabei die Männer!
Gotes namen so heb wir an:
In Gottes Namen beginnen wir nun: