Bischof Krenn

TEI version< zurück

Kommentar

Kurt Krenn (1936–2014), österr. Geistlicher, ab 1987 Wiener Weihbischof, 1991–2004 Bischof der Diözese St. Pölten; Krenn war während seiner Amtstätigkeiten medial sehr präsent (Kolumne in der Kronen Zeitung , vielfache Auftritte bei Fernsehdiskussionen), zugleich aufgrund seiner erzkonservativen, restaurativen Positionen innerhalb der katholischen Kirche umstritten. Anlass für Koflers 1994 veröffentlichtes Dramolett könnten die Rücktrittsaufforderung aus seiner eigenen Domgemeinde gewesen sein, die sich 1993 aus dem Konflikt um Krenns strikter Ablehnung der Einbeziehung von Ministrantinnen in die Messe ergab (vgl. Stanzel 1999, 93). Darauf weist Krenns Bestemm im Text hin: »Ich gehe NICHT!«

Textausschnitte

Im Pfarrhaus , Werk 5, S. 226

[...] Pfarrhaus Ein Abendmahl Bischof Krenn Die Haushälterin Das Gesangsduo Gretl und Franz, im Radio Gretl [...]

Im Pfarrhaus , Werk 5, S. 227

[...] Mutterhände breit’ auf alle aus, segne alle Herzen, segne jedes Haus, Bischof Krenn (kauend): Alle nicht! Leiser! Die Haushälterin dreht leiser. Gretl [...]

Im Pfarrhaus , Werk 5, S. 228

[...] . Drum geh, falls du betrübten Sinn’, nur gleich zur Mutter gottes hin Bischof Krenn (kauend, in Gedanken, unhörbar): Den Teufel werd’ ich! Zu dieser – [...]


Zitiervorschlag:
Bischof Krenn. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. hdl.handle.net/11471/1050.10.4868, 2022-09.