Auferstanden aus Ruinen

TEI version< zurück

Kommentar

Auferstanden aus Ruinen (1949): Lied von Johannes R. Becher(Text) und Hanns Eisler(Musik), entstanden im Auftrag des Politbüros der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Das Lied wurde zur DDR-Nationalhymne. Von etwa 1972 bis Januar 1990 wurde es offiziell nur mehr in einer instrumentalen Fassung ohne Text gespielt, weil die SED von der Idee einer Wiedervereinigung abgerückt war, der vierte Vers sich aber darauf bezieht: »Auferstanden aus Ruinen [/] und der Zukunft zugewandt, [/] laß uns dir zum Guten dienen, [/] Deutschland, einig Vaterland«(Amos 2015, 295).

Textausschnitte

Bilder, Beschreibung, Irrtum , Werk 5, S. 137

[...] gehört? Israel, oder Deutsche Demokratische Republik, nein, nichts? Auferstanden aus Ruinen , nein?, Sättigungsbeilage, nein?, Deutschland einig Vaterland, [...]


Zitiervorschlag:
Auferstanden aus Ruinen. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. hdl.handle.net/11471/1050.10.4495, 2022-09.