Rosa Herzenberger

TEI version< zurück

Kommentar

Name einer als Statistin in Tiefland eingesetzten Insassin des Zwangsarbeitslagers Salzburg-Maxglan (s. Eintrag ›Salzburg-Maxglan‹)

Textausschnitte

Zu spät – Tiefland, Obsession, S. 335

[...] aus Villach, genauer, wie ein Jahr später, 1941, im Verzeichnis der neuerlich gemäß Vertrag mit der Riefenstahl-Film für die Aufnahmen in Krün bei Mittenwald verpflichteten Zigeuner berichtigt, aus Seebach bei Villach; aus Villach sogar, aus Seebach, da hört sich doch alles auf! Aus Seebach, aus der Vorstadt, aus Villach, wo einige Jahre später, einige Kilometer entfernt, in einer anderen Vorstadt ich das Licht der Welt erblickt hatte, während es für Rosa Herzenberger möglicherweise schon wieder gelöscht war, aus Villach, jetzt spielt es aber Granada! – Und doch, anders besehen, anders beleuchtet, so frü- her Nachruhm: keine zehn Jahre alt, Herzenberger Rosa aus Villach und Blach Josefine aus dem Drautal, und jünger noch die anderen, Eberle Josefa und Reiminius Angela, und die etlichen Mädchen Winter, so klein und schon mit Leni Riefenstahl und Bernhard Minetti am Filmset – ROCCABRUNA, Dorfplatz, Außen, Tag; Totale [...]


Zitiervorschlag:
Rosa Herzenberger. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.tiefland.1852, 2019-02.