Harald Kreutzberg, dem Zauberer

TEI version< zurück

Kommentar

Harald Kreutzberg (1902–1968), deutscher Tänzer und Choreograph; in einem Spiegel -Porträt aus dem Jahr 1949 wird er „ ein bezaubernder Zauberer des Tanzes genannt“ ([red.] 1949).

Textausschnitte

Zu spät – Tiefland, Obsession, S. 332

[...] Harald, mit Rabenalt, Arthur Maria, am Set von T I E F L A N D , welches Glück; und 1954, nach der Uraufführung vonTIEFLAND inStuttgart,sogar,postmortem,nachCannes eingeladen, zu den Filmfestspielen, die kleine Blach Josefine, die noch kleineren Kugler Kreszentia und Amberger Willi, die Herzenberger und Lichtenberger, Reinhardt und Winter und weitere Lagerinsassen als Kleindarsteller in TIEFLAND, Bauern, Knechte und Mägde, drapiert um den Dorfbrunnen zwischen Schenke, Kastell und Kornmühle, auf der Piazza von Roccabruna nahe Krün bei Mittenwald im Bayrischen, hier soll es damals passiert sein; nach Cannes eingeladen übrigens von einem Bewunderer Ihres Filmgenies, von Jean Cocteau, dem damaligen Präsidenten der Jury, der auch höchstselbst die französischen Untertitel beigesteuert hat, naturgemäß Jean Cocteau, wie denn nicht, schon wieder ein Jahrhundertgenie, ein Jahrhundertgenie hilft dem anderen, wie Sie ja auch, Riefenstahl, für die Rolle der schönen jungen Zigeunerin Marta, Ihren verführerischen Betteltanz in der Schenke, im dritten Drehjahr von weiteren Zigeunern aus dem Lager Berlin/Marzahn lüstern bestaunt, mit Harald Kreutzberg, dem Zauberer, einstudiert haben – natürlich, naturgemäß mit Harald Kreutzberg, schon wieder Harald, schon wieder Jahrhundertgenie, diesmal des Ausdruckstanzes, einer, nach meinem Dafürhalten, etwas dümmlichen Disziplin, wenngleich – nein, nichts, ich will nichts gesagt haben [...]


Zitiervorschlag:
Harald Kreutzberg, dem Zauberer. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.tiefland.1814, 2019-02.