Lalleri

TEI version< zurück

Kommentar

Ursprünglich aus Mähren stammende Roma, hauptsächlich in Österreich ansässig – eine genaue „Qualifizierung“ verschiedener Gruppen von „Zigeunern“ war in erster Linie den NS-Rassenhygienikern wichtig, die Sinti und Lalleri als „reinrassig“ einstuften und die Grundlage für Himmlers „Regelung der Zigeunerfrage aus dem Wesen dieser Rasse heraus“ (1938) und den folgenden Genozid bildeten (vgl. u.a. Zimmermann 1998, 893).

Textausschnitte

Zu spät – Tiefland, Obsession, S. 331

[...] Die armen Sinti und Lalleri [...]

Zu spät – Tiefland, Obsession, S. 336

[...] Doch da!, plötzlich betritt, herein, ohne anzuklopfen, der gefürchtete Marquese Don Sebastiano mit bösem Blick die Szene und bereitet ihr durch sein bloßes Erscheinen, Minetti eben, ein jähes Ende; erschrocken, ernüchtert erheben sich die gerade noch so lüsternen (Glotz! Stier! Lechz! Sabber!) Roma und Sinti und Lalleri, nehmen ihre Spanierhüte ab und neigen ehrfürchtig die Köpfe, während der verhaßte Marquese die verführerische Zigeunerin auf sein Kastell befiehlt: Sie soll für mich tanzen; Abblende (Aufblende; Kastell, innen, Abend; der Marquese und die Zigeunerin [...]


Zitiervorschlag:
Lalleri. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.tiefland.1802, 2019-02.