Julius Meinl den Fünften

TEI version< zurück

Kommentar

Julius Meinl V. (* 1959) in London geborener Bankier, der 1983 an die Spitze der Meinl Bank trat; ab Mitte der 1990er Jahre verkaufte er die Meinl-Handelsfilialen in Österreich, Ungarn und Tschechien an die Handelskette Rewe, im Jahr 2000 die restlichen Anteile an Spar, zurückbehalten wurde nur die Meinl-Filiale am Wiener Graben. Meinl gründete einige börsennotierte Fonds-Gesellschaften, 2007 kaufte die auf der Kanalinsel Jersey registrierte „Meinl European Land“ nach einer Kapitalerhöhung eigene Wertpapiere zurück, ohne die Anleger darüber zu informieren, was gegen österreichisches Recht verstößt (vgl. [red.] 2011). Ein Großteil der Anleger verlor durch den daraufhin massiv gesunkenen Aktienkurs sein Kapital.

Textausschnitte

Zu spät – Tiefland, Obsession, S. 326

[...] Aber wieso denn kein Gift, kein Arsen, oder sonstwas, wie denn das, ist auf niemanden mehr Verlaß, nicht einmal auf mich? Ich werde doch nicht diesen Herrn mit seiner an Julius Meinl den Fünften gemahnenden Frisur in einen Hinterhalt gelockt und mit bloßen Händen – –? Nein, das entspräche nicht meinem Stil [...]


Zitiervorschlag:
Julius Meinl den Fünften. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.tiefland.1768, 2019-02.