Jugendkulturwoche

TEI version< zurück

Kommentar

Die Österreichischen Jugendkulturwochen in Innsbruck bestanden von 1950 bis 1969 und waren „ein höchst spannender Treffpunkt für die junge Generation der Schriftsteller, Musiker und Künstler der ersten Nachkriegsjahrzehnte bis in die späten sechziger Jahre“ (Riccabona u.a. 2006, 7). Kofler war (1965): – damals erst 18 Jahre alt – erstmals zu Gast, (1967): und (1969 ): wurde er wieder eingeladen. Kofler war in Innsbruck als junger Lyriker vertreten, 1969 las er Texte aus der Sammlung Örtliche Verhältnisse (vgl. Riccabona u.a. 2006, 209). In diesem letzten Jahr der Jugendkulturwochen war Elfriede Jelinek zweifache Preisträgerin in den Sparten Prosa und Lyrik.

Textausschnitte

Zu spät – Tiefland, Obsession, S. 309

[...] mit einem gedankenlos hingesagten Danke, Aufwiedersehn diese wieder verlassend, während der Wirt zornesrot mir nachbrüllt: Nix danke, nix Aufwiedersehn, arrivederci!!; gerade, daß er mir das Glas nicht nachgeworfen hat) –, zur Straße nach Südtirol durchschlagen, um nach Innsbruck zu gelangen; in Innsbruck aber werde ich vor verschlossenen Türen stehen, von den neuen Freunden und Sympathisanten aus der Zeit der Jugendkulturwoche [...]


Zitiervorschlag:
Jugendkulturwoche. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.tiefland.1678, 2019-02.