Bauer an Hunde verfüttert – im Bayrischen, wo sonst, Trunksüchtiger Bauer von Frau und Schwiegersohn, unter Mitwirkung der Tochter, erschlagen, zerstückelt und den Hofhunden zum Fraß vorgeworfen

TEI version< zurück

Kommentar

Bezug zur Meldung eines Mordprozesses in Bayern (Zeitungsausriss im Nachlass, undatiert, Quelle nicht eruierbar): „Mord-Prozess: Bauer an Hunde verfüttert“. Kofler hält sich beinahe wörtlich an die Vorlage: „Ein trunksüchtiger Bauer wird von seiner Ehefrau und dem Verlobten seiner älteren Tochter erschlagen, zerstückelt und laut Anklage den Hofhunden zum Fraß vorgeworfen“ (125/W17).

Textausschnitte

Zu spät – Tiefland, Obsession, S. 297

[...] Mißmutig wie ein Detektiv, dem das Rauchen verboten worden ist, stocherte ich im Altschnee, der sich während eines längeren Krankenhausaufenthaltes am Schreibtisch angesammelt hatte, stöberte in Zeitungsausschnitten, ohne mich entschließen zu können, einzelnen Meldungen weiter nachzugehen, Meldungen wie: – Mann lag in Wiese: Schlafendem Fuß abgemäht (Schlimm endete ein Nickerchen, das ein Landarbeiter an einem Montagvormittag) – nein; – Beim Abtransport von Kunstwerk: Bildhauer von eigener Holzskulptur erschlagen – schon besser, Kunst bewirkt offenbar doch etwas, aber zu einsilbig, zu hölzern; und Bauer an Hunde verfüttert – im Bayrischen, wo sonst, Trunksüchtiger Bauer von Frau und Schwiegersohn, unter Mitwirkung der Tochter, erschlagen, zerstückelt und den Hofhunden zum Fraß vorgeworfen – auch nicht, nicht für mich zumindest, eher etwas für Rosenheim oder Bad Tölz [...]


Zitiervorschlag:
Bauer an Hunde verfüttert – im Bayrischen, wo sonst, Trunksüchtiger Bauer von Frau und Schwiegersohn, unter Mitwirkung der Tochter, erschlagen, zerstückelt und den Hofhunden zum Fraß vorgeworfen. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.tiefland.1602, 2019-02.