Stiazlern

TEI version< zurück

Kommentar

Stiazler: Herumtreiber (vgl. Schönet 2004, 76)

Textausschnitte

Zerstörung der Schneiderpuppe, S. 228

[...] Wie ist das bei dir gewesen, Schneider, hast du auch Geschwister gehabt? Wie? Nein, leibliche Geschwister meine ich, mit den gleichen Erbschäden ausgestattete, nicht die Geschwister Schneider in Meschach, keine Geschwister Pfister samt Fräulein Schneider, nichts Abartiges, nein, wirkliche Geschwister, aus demselben Säuferhaushalt, demselben Schoß, derselben Barackensiedlung an irgendeinem Stadtrand entsprossen, aus von vornherein und durch und durch zerrütteten Verhältnissen kommend, von Stiazlern abstammend, vom Lumpenpack, Lumpenproletariat, wie der von mir so benannte Eibisch, der eigentlich Jarisch heißt, so wie du Schneider, also nicht wirklich, und dessen leibliche Eltern irgendwelche Seebacher Stiazler gewesen sein müssen, wie hinter vorgehaltener Hand und hinter dem Rücken der Zieheltern wie des Ziehsohnes getuschelt worden ist [...]


Zitiervorschlag:
Stiazlern. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.schneider.1164, 2019-02.