schwarze Tarnkappe

TEI version< zurück

Kommentar

Die Kronen Zeitung schrieb in einer Reportage zum Erscheinen von Robert Schneiders zweitem Roman Die Luftgängerin (1998): „In New York gewöhnte sich Robert, der auf manchen Bildern aussieht wie der Bruder von Schubert , eine schwarze Tarnkappe an“ (Svoboda 1998, 23; im Nachlass vorhanden, 11/W16/S1).

Textausschnitte

Zerstörung der Schneiderpuppe, S. 226

[...] Wie könntest du wissen, was ich weiß, und ob ich weiß, wirklich weiß? Wirklich, Schneider, ein wichtiges Wort, das mußt du dir hinter die Ohren schreiben, wirklich und nicht wirklich, da wirst du Ohrensausen bekommen von diesen hinter die Ohren geschriebenen Wörtern, Tinnitus, chronische Mittelohrentzündung, und immer eine schwarze Tarnkappe aufhaben müssen, auch in geschlossenen, dem Anschein nach wohlbeheizten Räumen [...]


Zitiervorschlag:
schwarze Tarnkappe. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.schneider.1136, 2019-02.