Anwalt Boran

TEI version< zurück

Kommentar

Der Wiener Rechtsanwalt Alfred Boran vertrat den Privatkläger Michael Jeannée in der Rechtssache der Klage wegen übler Nachrede.

Textausschnitte

, S. 146

[...] Der Reporter Jeanescu hätte mehr Ehrgefühl bewiesen als diese beiden Abortdeckel zusammen, als er sich auf eigenes Betreiben als Privatankläger, freilich auch angeleitet und vertreten vom Anwalt Boran – dieser Rechtsanwalt verliert unter Garantie alles, jede Prozeßsache –, vom Erstgericht und erst recht vom Berufungsgericht belehren lassen mußte, daß die tatbildliche Äußerung im Sinne des Paragraphen 111, Üble Nachrede, er, Jeanescu, habe während des Ansehens einer Hexenverbrennung einem rumänischen Kleinkind sein gewaltiges Glied in den Mund gesteckt, eben keine tatbildliche Äu- ßerung im Sinne des Paragraphen 111, Üble Nachrede, darstelle, in dubio pro arte! Ob mir der Name Eibisch, Eibisch Hans, etwas sagte, oder der Name Jarisch? Jarisch, Jarisch [...]


Zitiervorschlag:
Anwalt Boran. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.nachrede.684, 2019-02.