Notwehrüberschreitung

TEI version< zurück

Kommentar

In § 3 des Strafgesetzbuches wird die Notwehr abgehandelt, Abs. 2 führt deren Überschreitung aus: „Wer das gerechtfertigte Maß der Verteidigung überschreitet oder sich einer offensichtlich unangemessenen Verteidigung (Abs. 1) bedient, ist, wenn dies lediglich aus Bestürzung, Furcht oder Schrecken geschieht, nur strafbar, wenn die Überschreitung auf Fahrlässigkeit beruht und die fahrlässige Handlung mit Strafe bedroht ist.“ (www.jusline.at/gesetz/stgb/paragraf/3, 18.6.2018)

Textausschnitte

, S. 129

[...] Dem Mordversuch, dem versuchten Totschlag, der möglichen schweren Körperverletzung ausgewichen; ausgewichen aber genauso der möglichen Notwehrüberschreitung, der Unverhältnismäßigkeit der Mittel [...]

Zu spät – Tiefland, Obsession, S. 328

[...] – Um einer Anklage wegen unerlaubten Waffenbesitzes und Notwehrüberschreitung zu entgehen, reiste ich über Villach nach Zürich, um mich ins Ausland abzusetzen, das heißt, ich hätte versucht, mich ins Ausland abzusetzen, hätte es mir nicht an den erforderlichen Mitteln und Möglichkeiten gebrochen und wäre ich ein anderer gewesen, ein anderer geworden zumindest, so aber – Wäre –, hätte –! Wäre ich ein anderer geworden, hätte ich mir keine Zigarette angezündet, zu welcher Jahreszeit auch immer, ein anderer geworden, hätte ich diesen Text nicht geschrieben [...]


Zitiervorschlag:
Notwehrüberschreitung. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.nachrede.640, 2019-02.