Lena Rothstein

TEI version< zurück

Kommentar

Österr. Schauspielerin

Textausschnitte

, S. 127

[...] Erbrochen plötzlich die Türe, die Wohnungstüre, eingetreten, in Sekundenschnelle aufgetreten die hohe Doppeltüre, der Eingang zur Unterwelt, aufgeflogen mit lautem Krachen, nach wenigen gezielten Tritten, die Türflügel, großer Lärm, gebrochen der Hausfrieden, der nächtliche, mitternächtliche, geborsten das Schloß, aus der Verankerung gerissen die vorgelegte Sperrkette, in Furcht und Unruhe versetzt mich, in Furcht und Unruhe versetzt ich durch den eingedrungenen Fremden, den Gewalttäter, zum Erzittern gebracht die Fußböden unter den schweren Tritten, während des Vordringens in mein Arbeitszimmer, zu meinem Schreibtisch, ausgefüllt die Räume von fortgesetztem Rufen: Wo ist er, wo ist er, und gefährlichen Drohungen, Lebensgefährlichen Drohungen, vom Tisch gefegt und zerbrochen Gläser und Flaschen, zu Boden geworfen die grü- ne Lampe, mit einem Blitz erloschen ihr milder Schein, in den Dreck geschleudert das kostbare Geschenk meines dahingegangenen Freundes Priessnitz, die Jugendstillampe, zersplittert ein Sessel, in Scherben das Schnapsglas, das feine, im Zuge einer Lauschexpedition beim Schloßwirt im Mölltal entwendete, von der Wand gerissen und zertrümmert, kaputtgemacht eine weitere Lampe, verwüstet das Eßzimmer, umgestürzt der schwere Eßtisch, am Fußboden zerschellt alles, was auf dem Tisch sich befunden, zersplittert, zerborsten die Weinflaschen, die Karaffe, die Gläser, die Zuckerdose aus Porzellan, das Moretti-Bierglas, zertrümmert ein Stuhl aus dem Wartezimmer einer aufgelassenen Zahnarztpraxis, gegen die Wand geschleudert und gegen die Türe gedroschen und ebenso nicht unerheblich beschädigt weitere Stühle und Sessel, späte Jugendstilmöbel, – welche Kraft!, welche an den Irrsinn gemahnende Kraft! –, großer Lärm, wo ich denn sei, daß er mich umbringe, wo, wo, von der Wand genommen und mit einer einzigen Vernichtungsbewegung zerbrochen der schwere geschliffene Wandspiegel, IN SCHERBEN DER SPIEGEL, der mir vor Jahrzehnten von der Schauspielerin Lena Rothstein [...]


Zitiervorschlag:
Lena Rothstein. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.nachrede.636, 2019-02.