Bruder Schlafe

TEI version< zurück

Kommentar

Anspielung auf den Schriftsteller Robert Schneider (* 1961) und seinen Roman Schlafes Bruder (1992). Der in 36 Sprachen übersetzte Bestseller hat einen Sonderling im Vorarlberg der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Protagonisten. Dieser Elias Alder ist mit übersinnlichem Gehörsinn und großem musikalischem Talent ausgestattet, aus unglücklicher Liebe beschließt er, seinem Leben durch Schlafentzug ein Ende zu setzen.

Textausschnitte

Üble Nachrede, S. 122

[...] Dem Bruder Schlafe hätte ich den Namen Thomas Bernhard zum Mund hinaus geschossen; wie wenn nicht auch er schon – nein, er nicht, der nicht einmal das, oder vielleicht doch, wie wenn er nicht seinen Katheter in den gewaltigen Hintern des Joseph Vilsmaier gesteckt hätte, jo leck du mich am Orrsch! Aber von den Vorarlbergern ist noch nie viel zu halten gewesen, so wenig wie von den Niederösterreichern oder Oberösterreichern [...]

Kalte Herberge, S. 287

[...] – Das werde ich ihm heimzahlen, dösch kkrriagga zzrruckkk, gar keine Frage, das wird er mir büßen, dieser unheilige Narr, dieser Bruder Schlafe [...]


Zitiervorschlag:
Bruder Schlafe. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.nachrede.618, 2019-02.