Programmheft des Bochumer Schauspielhauses

TEI version< zurück

Kommentar

Kofler bezieht sich in dieser Passage auf Bernhards In Flammen aufgegangen , einen Text, der erstmals im Programmheft zur Uraufführung des Stücks Der Schein trügt (1983, Schauspielhaus Bochum) erschien: Bernhards Ich-Erzähler spricht von Oslo als einer „langweilige[n] Stadt“, „die Menschen dort sind ungeistig, […] wie möglicherweise alle Norweger“ (Bernhard 2010, 91); er spricht vom „widerwärtigen Brügge“ (92) und von Österreich als „dem häßlichsten und lächerlichsten Land der Welt“ (95). In einem Traum sitzt Bernhards Erzähler auf einem „Konglomeratblock auf dem Salzburger Haunsberg“ (97). Danach habe er sich im Wienerwald wieder gefunden, mit Blick auf Wien und auf das „bestialisch stinkende Österreich“ (97). Sowohl die Beschreibung der österr. Regierung (97f.) als auch den Satz nach „[h]insichtlich der Kirche“ übernimmt Kofler wörtlich (94).

Textausschnitte

Üble Nachrede, S. 109

[...] Verständigung des Staatsanwaltes In einem als BEKANNTGABE bezeichneten Schriftsatz hätte ich, in meinem Roman ohne Eigenschaften, fortgesetzt, führt der Privatankläger Lampersberg, angestiftet vom Doktor Haider, weiter aus: In einem Programmheft des Bochumer Schauspielhauses, das anläßlich eines Gastspiels auch im Wiener Akademietheater vertrieben worden sei, sei ein Aufsatz des Beschuldigten abgedruckt gewesen, der vor Beschimpfungen und Beleidigungen nur so strotze [...]

Üble Nachrede, S. 110

[...] (Herr Staatsanwalt? Staatsanwalt Sittenthaler? Bitte, ich – Hallo? Bin ich das, bin ich auf Sendung? Ja, bitte, ich, mein Name tut nichts zur Sache, ich möchte etwas bekanntgeben, und zwar hat ein gewisser Bernhard in einem Programmheft des Bochumer Schauspielhauses behauptet, daß die katholische Kirche mit ihrem widerwärtigen Lieben Gott Afrika vergiftet habe, und daß sie jetzt gerade dabei sei, Lateinamerika zu vergiften mit ihrem widerwärtigen Lieben – Bitte? Aber nein, nicht Achternbusch, Bernhard ist der Name, wie der berühmte Dichter, genau so, ein gewisser Bernhard hat das geschrieben, und weiter behauptet, die katholische Kirche sei die Weltvergifterin, die Weltzerstörerin, die Weltvernichterin; die Kirche eine Weltvergifterin, Herr Staatsanwalt, das ist doch die Höhe – Bitte? Das ist die Wahrheit, sagen Sie? Die Wahrheit, und nichts als sie? Sie als Staatsanwalt? Das ist nicht nur die Höhe, das ist der Gipfel! Der Gipfel der Impertinenz, eine Impertinenz sondergleichen! Ein feiner Staatsanwalt [...]


Zitiervorschlag:
Programmheft des Bochumer Schauspielhauses. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.nachrede.524, 2019-02.