der, so Bernhard, geile Schriftstellerverschlinger

TEI version< zurück

Kommentar

Zitat aus Bernhards Roman Holzfällen : „Der Auersberger, der geile Schriftstellerverschlinger, dachte ich jetzt und ich hätte über diese meine Wortschöpfung im Augenblick auflachen können, wäre ich nicht zu müde gewesen dazu“ (Bernhard 2007, 167)

Textausschnitte

Üble Nachrede, S. 95

[...] Natürlich sind diese kahle Sängerin und der damalige Privatankläger, der, so Bernhard, geile Schriftstellerverschlinger, scheußliche Leute; wem, wenn nicht mir, dem Verstoßenen vom Tonhof, dem, beim ersten, zufälligen Besuch in Maria Saal, schon nach kürzester Zeit des Tonhofs Verwiesenen, wäre es, hätte ich das Musil-Stipendium bekommen, gestattet gewesen zu schreiben: Ich bin dem geilen Schriftstellerverschlinger zu keiner rechten Zeit begegnet, mir hat dieser Künstlervater, anders als anderen, nicht Lesen und Schreiben, nicht das Lesen und das Schreiben beigebracht [...]


Zitiervorschlag:
der, so Bernhard, geile Schriftstellerverschlinger. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.nachrede.430, 2019-02.