Sigmund Freud

TEI version< zurück

Kommentar

Die Zeitschrift Villacher berichtet in dem oben zitierten Artikel, dass sich Sigmund Freud 1908 am Nordufer des Ossiacher Sees zur Sommerfrische aufhielt und mit dem Boot die Familie Berg auf eine Jause besucht habe. Der Neffe Alban Bergs erinnert sich an den „häufige[n] Jausengast“, der „seine Konsumation stets mit einem ›scharfen Stamperl‹ abzuschließen pflegte“ und den man daher als „Professor Slibowitz“ tituliert habe (Berg 1985, 74).

Textausschnitte

Manker, Invention, S. 199

[...] Zum Irrsinnigwerden! Aber warten Sie nur, warten Sie, zur Strafe werde ich Sie Ihre ALMA, Ihr sogenanntes Polydrama nicht im Sanatorium Purkersdorf, sondern in der Burgarena Finkenstein aufführen lassen, die Alma, jawohl, und nicht den Richard, in der Burgarena Finkenstein oder im sogenannten Berghof in Heiligengestade am Ossiachersee, in einer Geisteslandschaft, in der Schönberg und Maler in Alban Bergs Leben getreten sein sollen und Sigmund Freud [...]


Zitiervorschlag:
Sigmund Freud. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.manker.988, 2019-02.