Sei gepriesen du lauschige Nacht

TEI version< zurück

Kommentar

Lied in Walzerform aus Ziehrers Landstreicher ; in Ödön von Horváths Stück Geschichten aus dem Wienerwald (1931) singt eine Figur (Oskar) das Lied während einer Verlobungsfeier, Horváth setzt das Lied als Kitsch- und Surrogat-Marker ein: „Sei gepriesen du lauschige Nacht, [/] Hast zwei Herzen so glücklich gemacht. [/] Und die Rosen im folgenden Jahr [/] Sahn ein Paar am Altar“ (Horváth 1986, 127).

Textausschnitte

Manker, Invention, S. 171

[...] Und was es alles zu hören gibt an Lieblingsmelodien meines Vaters, der sich im übrigen von Karneval und Rosenmontag immer ferngehalten hat, was nicht alles! Sei gepriesen du lauschige Nacht, aus: Die Landstreicher, von Carl Michael Ziehrer, – hast zwei Herzen so glücklich gemacht, oder: Wer uns getraut, Strauß, Der Zigeunerbaron, – der Dompfaff, der hat uns getraut [...]


Zitiervorschlag:
Sei gepriesen du lauschige Nacht. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.manker.818, 2019-02.