Rubato

TEI version< zurück

Kommentar

Von ital. rubare, stehlen: kurzzeitige Verlängerung oder Verkürzung der Wiedergabe von Musikstücken, bei Solopartien ein Vorauseilen oder Zurückbleiben gegenüber der Begleitung

Textausschnitte

Manker, Invention, S. 171

[...] Mein Vater ist als Liebhaber vor allem ein leidenschaftlicher Operettenliebhaber gewesen, seine Lieblingsoperetten werden heute noch weltweit aufgeführt, seine Lieblingslieder und Lieblingsduette heute noch gespielt, und das nicht nur in Rundfunk und Fernsehen, sondern auch beim Rosenmontagskonzert der Villacher Sinfoniker unter der Stabführung von Hans Schamberger, von einem Jahr für Jahr blendend disponierten Orchester, dessen Rubato ganz besonders besticht, wie Jahr für Jahr vom Musikkritiker Hans Joas in der Kleinen Zeitung zu lesen ist; was dem Wiener das Neujahrskonzert, ist dem Villacher das Rosenmontagskonzert, kein Witz, Manker, wirklich [...]

Manker, Invention, S. 172

[...] Und dieses makellose Rubato [...]

Manker, Invention, S. 173

[...] nicht kißt der Sonnenschein, und nachfolgend gar Sou Chong im Duett, im Duett mit einer Lisa, eine Lisa, wäre das nicht auch etwas für den Robert Schneider, nein?, Duett Sou Chong-Lisa: Wer hat den Käse zum Bahnhof gerollt? Billige, billige, ich weiß, aber wer hat schon, wie ich, das Glück, in früher Kindheit auch vom Markt in Tarvisio geprägt worden zu sein, billige, billige, sehr günstige Armbanduhren, freilich mit einem kleinen Fehler, nämlich ohne Uhrwerk, Cartolini, Cartolini; zurück wieder, über die Grenze: Wer hat die Liebe uns ins Herz gesenkt, so heißt das Duett Sou Chong-Lisa, und das, und nichts anderes, spielen die Wiener, nein, die Villacher Sinfoniker unter Hans Schambein, ach, ich stelle gar nichts mehr richtig, und sie spielen alles, blendend disponiert wie jeden Rosenmontag, ungeniert, mit bestechendem Rubato, ohne auch nur den Gedanken aufkommen zu lassen, geschweige denn, darauf hinzuweisen, daß es sich bei all diesen auszugsweise aufgeführten Welterfolgen um die Lieblingsoperetten meines Vaters handelt; schamlos nachgerade; aber was soll man erwarten, bei einem solchen Dirigenten [...]

Manker, Invention, S. 175

[...] 1921), dem Dirigenten Hans Schamberger gewidmet, und von den wie immer, wie jeden Rosenmontag blendend disponierten Villacher Sinfonikern mutmaßlich mit makellosem Rubato aus der Taufe gehoben [...]


Zitiervorschlag:
Rubato. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.manker.816, 2019-02.