die Enttäuschung der Erfüllung

TEI version< zurück

Kommentar

Möglicher Bezug: Oscar Pollak (1893–1963), 1931–34 und 1946–61 Chefredakteur der Wiener Arbeiter-Zeitung , gebrauchte die Formel von der „Enttäuschung der Erfüllung“ in seiner Eröffnungsrede auf dem Kongress der Sozialistischen Internationale (vgl. Leser 1982, 176). In seinem Buch Der neue Humanismus (1962) führt er diesen Gedanken weiter aus: „Die gehobene Lebenshaltung hat die Menschen von den ärgsten Schlacken befreit, aber noch nicht veredelt. […] Der in Lebenshaltung, Geschmack und Moral zum Kleinbürger aufgestiegene Arbeiter ist eine Karikatur – er ist entidealisiert, entideologisiert. […] [Die Verspießerung der Arbeiterbewegung] ist ein Irrweg“ (Pollak 1962, 62 u. 63). Daher sei es für die sozialistische Bewegung wichtig bewusst zu machen, dass „sie keine bloß materialistische, sondern eine humanistische Bewegung“ sei (ebd., 66).

Textausschnitte

Manker, Invention, S. 210

[...] Wahrscheinlich geriete ich in einen seltsamen Gemütszustand, die Enttäuschung der Erfüllung überfiele, übermannte mich, und nach und nach würde mir auch die Tragweite meiner Vorgehensweise, die Konsequenzen meiner Tat bewußt werden – der unabwendbare Ausschluß aus dem Verein zur Förderung nachtragender Menschen zum Beispiel, wäre ich denn Mitglied gewesen, wegen Nichtbeachtung des Vorbehaltes der körperlichen Unversehrtheit [...]


Zitiervorschlag:
die Enttäuschung der Erfüllung. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.manker.1050, 2019-02.