Scherzo

TEI version< zurück

Kommentar

Ital. für „Scherz“: musikalische Satzbezeichnung, in der Wiener Klassik oft der tanzhafte, heitere dritte Satz eines Streichquartetts, einer Sonate oder Symphonie

Textausschnitte

Manker, Invention, S. 208

[...] Das wäre doch ein Spaß nach Ihrem Gusto, alla turca, gewissermaßen, ein kleines Scherzo; ein Scherzo aus der Affentürkei, dem zwanzigsten Bezirk, wo die bösen Köche hausen, die Untermenschen, die Wiener mit Turnschuhen, nicht daß ich etwas gegen Affen hätte, auch gegen die Türkei habe ich nichts, und Wien ist ohnehin eine einzige Affentürkei; nur, wenn man schon in einer Stadt zu Hause ist, sollte man sich so zu benehmen wissen, daß es den Fremden, den Zugereisten nicht stört [...]


Zitiervorschlag:
Scherzo. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.manker.1046, 2019-02.