Erwartung des goldenen Rössls

TEI version< zurück

Kommentar

Goldenes Rössl: Gabenbringer in der Weihnachtsnacht, der über das Haus springt; in Adalbert Stifters Erzählung Weihnacht heißt es etwa, damit die Kinder wüssten, „daß das Schüsselchen gefüllt ist, sendet öfter das Christkindlein eines seiner goldenen Rößlein, mit denen es durch den Himmel fährt, und läßt die geschehene Begabung verkündigen“ (Stifter 1949, 67).

Textausschnitte

Herbst, Freiheit, S. 22

[...] Hineingestürmt ins Oberösterreichische, in die Einschicht, ins verschneite Mühlviertel, zu ihr, in den Mühlviertler Winter, in den heidnischen Advent, Erwartung des goldenen Rössls [...]


Zitiervorschlag:
Erwartung des goldenen Rössls. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.herbst.98, 2019-02.