Beau ténèbre, den Schönen Düsteren!

TEI version< zurück

Kommentar

Beau ténébreux: franz. für „düsterer Schöner“, Archetypus der franz. Literatur, ein geheimnisvoller, ernster, ein wenig rebellischer Verführer

Textausschnitte

Herbst, Freiheit, S. 21

[...] Entbehren das Couscous, und die freudige Gesellschaft, nie mehr! Nie mehr die Lammrippen vom kurdischen Fleischhauer, nie mehr Rotzunge und Zander, Ente, Rebhuhn und Hirsch, Hirschrückenmedaillons, um genau zu sein – eine Beischläferin ist zu ersetzen, aber eine Köchin? Sollst entbehren! Die Profiteroles, den Dialog Paris-Brest, die Zabaione und den Beau ténèbre, den Schönen Düsteren, ich weiß, ich weiß, schön bist du selbst, und düster wohl noch mehr, so sie, im Herbst in meinem Kopf herumgeisternd [...]


Zitiervorschlag:
Beau ténèbre, den Schönen Düsteren!. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.herbst.88, 2019-02.