Kalkbrenner Hackl

TEI version< zurück

Kommentar

Der Kalkbrenner Alois Hackl wohnte im ersten Stockwerk eines Zubaues zum Gasthof (vgl. Bauer 2003, 341).

Textausschnitte

Herbst, Freiheit, S. 14

[...] In diesem Gasthaus an der Grenze zu Oberösterreich, am Pyhrnpaß, sind im Juli 1934 drei notorische Nationalsozialisten, ein Handwerksbursch unbekannten Namens, der Kalkbrenner Hackl und die hochschwangere Wirtin Zeiringer samt ihrem vierjährigen Sohn von notorischen Christlichsozialen, sogenannten Heimwehrleuten, erschlagen worden; womit, geht aus der Fotografie nicht hervor [...]

Herbst, Freiheit, S. 86

[...] In diesem Gasthaus an der Grenze zu Oberösterreich sind im Juli 1934 drei Nationalsozialisten, ein Handwerksbursch unbekannten Namens, der Kalkbrenner Hackl und die hochschwangere Wirtin Zeiringer samt ihrem vierjährigen Sohn von Christlichsozialen, sogenannten Heimwehrleuten, erschlagen worden [...]


Zitiervorschlag:
Kalkbrenner Hackl. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.herbst.72, 2019-02.