Nimm Dein Bett und geh

TEI version< zurück

Kommentar

Titelsong der CD, die der Publikation Das große Buch vom kleinen Oliver (1991) beigelegt ist (Musik: Peter Raben). In dem Buch werfen Werner Kofler (Text) und Gerhard Haderer (Illustrationen) Schlaglichter auf die Karriere des 11-jährigen Kinderstars Oliver und liefern dabei eine Satire des Schlagermilieus. Der Titel des Liedes bezieht sich auf Jesu Heilung eines Gelähmten: „Da sagte Jesus zu ihm: Steh auf, nimm deine Bahre und geh!“ (Johannes 5,8) Der Refrain des Liedes lautet: „Blinde werden wieder sehend [/] Lahme können wieder gehn [/] lindern wird sich jedes Elend [/] wenn wir nur zusammenstehn“ (Kofler/Haderer 1991, 52).

Textausschnitte

Herbst, Freiheit, S. 77

[...] Sehen Sie nur, die vielen Gäste, die Kameras, die Fotografen, doch die Aufmerksamkeit gilt dem Witzbold und nicht dem Dichter, sie gilt dem Fachjournalisten und Schlagertexter, dem ständigen Mitarbeiter von Bravo, Moto-Cross und Readers Digest, dem Schöpfer des Liedes Nimm Dein Bett und geh, der heimlichen Hymne des vereinten Europa, intoniert von meinem Klon, meinem Homunculus, dem kleinen Oliver, Europas jüngstem Sänger; das Schlimme freilich: auch als Witzbold läßt man mich nicht gelten, nicht einmal als Witzbold läßt man mich gelten, die Leute halten mich tatsächlich für den Fachjournalisten, den Mitarbeiter von Radio Burgenland und Kärntner Volkszeitung, und nehmen sie mich als Dichter wahr, dann als Schöpfer der Zeilen Blinde werden wieder sehend, Lahme können wieder gehn, lindern wird sich jedes Elend, wenn wir nur – nur – zusammenbleiben [...]


Zitiervorschlag:
Nimm Dein Bett und geh. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.herbst.302, 2019-02.