Ruhe, schönstes Glück

TEI version< zurück

Kommentar

Ruhe, schönstes Glück der Erde : „Vocal-Quartett“ für Männerchor von Franz Schubert (Deutsch-Verzeichnis Nr. 657) nach einem anonymen Text

Textausschnitte

Herbst, Freiheit, S. 29

[...] Ruhe, schönstes Glück, intoniert vom Osttiroler Viergesang, berufen intoniert, aber mit wem spreche ich? Mit einem Freund, so die Stimme, deshalb ein guter Rat: Achten Sie besser auf die Tapetentüre, schieben Sie einen Schrank davor; dann knackt es in der Leitung – es kann sich nur um die Hausleitung handeln, der Anruf muß aus irgendeinem Zimmer gekommen sein das Gespräch ist beendet, auch ich lege den Hörer auf die Gabel [...]

Herbst, Freiheit, S. 31

[...] Oder auch Der Wegweiser, Kistner, Was vermeid ich denn die Wege, wo die andren Wandrer gehn, suche mir versteckte Stege / durch verschneite Bergeshöhn; seltsam, nicht, was mag hier vorgehen, daß einer die anderen meidet, Leute wie Sie meidet, lieber Kistner, sind Sie noch da? Weiser stehen auf den Straßen / weisen auf die Städte zu / und ich wandre sonder Maßen / ohne Ruh, und suche Ruh: Hier schon wieder dieser Bruch, dieser Sprung, Kistner, Ruhe sucht er, Ruhe, nichts als sie, Ruhe, schönstes Glück, Ruhe, Kistner, Ruhe [...]

Manker, Invention, S. 168

[...] Ach, der arme Vater, einige Zeit noch Kaufmann in Ruhe, ohne diese freilich zu finden, ohne Ruhe zu haben vor der Mutter, vor meiner Mutter, seiner Frau, komisch, nicht, diese Familienverhältnisse; Ruhe, schönstes Glück [...]

Kalte Herberge, S. 278

[...] Fragen nach meiner Befindlichkeit, meinem werten Befinden: Brücke hochgezogen, Angriff abgewendet, aber nur für den Augenblick; Ruhe, schönstes Glück, Ruhe keine, gestorben die Ruhe, ruh’ in Frieden, Ruhe; Frieden, trügerische Hoffnung, nicht um die Burg Frieden [...]


Zitiervorschlag:
Ruhe, schönstes Glück. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.herbst.114, 2019-02.