Protokollchef Koloini

TEI version< zurück

Kommentar

Franz Koloini (* 1978), FPÖ/BZÖ-Politiker, Privatsekretär und Protokollchef von Jörg Haider, ein Musterbeispiel für die ›Buberlpartie‹“ ([red.] 2011), in diverse Skandale verwickel t: 2003 , im Jahr vor dem Erscheinen von Kalte Herberge, musste er sich wegen der Abrechnung eines Restaurantbesuchs Haiders mit arabischen Freunden angesichts einer Irak-Reise vor dem Untersuchungsausschuss des Kärntner Landtags rechtfertigen.

Textausschnitte

Kalte Herberge, S. 273

[...] seinerseits auf die Gelegenheit brennte, mit jenem aus dem Oberösterreichischen in sein Revier eingedrungenen Landvogt und Deitschkinstler Tacheles zu reden, die Enteignung des Bärentales betreffend; daß er ihm die Hand, die Nase, das Röhrchen mit dem weißen Pulver dazwischen, daß er ihm den Kopf überhaupt mit einem einzigen Prankenhieb vom unnö- tigen Unterbau, vom verzichtbaren Rest fetzte! Freilich, und schade, schade, dieser widerrechtliche Bärentaler käme gar nicht in die Situation, den Bären aufzustören, das Stille, die Stille ist nie seine Sache gewesen, außerdem hätte er mindestens seinen Protokollchef Koloini und den Leibwächter Binder dabei – nicht, daß der Bär sich fürchtete, aber es wäre ihm wahrscheinlich zu blöd, dreimal, Arschgesicht hin oder her, dieselbe finale Bewegung zu vollführen, schade [...]


Zitiervorschlag:
Protokollchef Koloini. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.herberge.1414, 2019-02.