Deutschen Reichsbahn

TEI version< zurück

Kommentar

Das staatliche deutsche Eisenbahnunternehmen trug zwischen 1920 und 1945 diesen Namen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Name für die Sowjetische Besatzungszone bzw. die DDR beibehalten, Ende 1993 wurde das Unternehmen aufgelöst.

Textausschnitte

Herbst, Freiheit, S. 73

[...] Chefkellner, empört: Vielleicht könnten Sie auch mal mit Hand anlegen? Plötzlich aber – Sie sehen, die Aufnahme ist etwas verwischt – hat das Bürschchen mir gegenüber, der Undercover Agent, die Handschellen in der Hand und die Jacke hinter das Halfter geschoben, um dienstlich zu werden, einzuschreiten, das Landeskriminalamt Hannover tritt auf den Plan, mein Platz ist leer, ich bin in der Gegenrichtung verschwunden, nein, nicht was Sie annehmen, ich wäre auch ohne Kampfhandlungen in diesem Augenblick aufgebrochen, um mein Wasser abzuschlagen auf dem Abort der Deutschen Reichsbahn [...]

Kalte Herberge, S. 253

[...] Kaum noch gereist, nichts mehr zu gewachsen, keine Gespräche im Speisewagen, keine Turbulenzen in der Deutschen Reichsbahn, keine Hotels, keine Absteigen, keine Hotelzimmer, keine Aussichten und Aufsichten aus Hotelzimmerfenstern – Hotels, Hotelzimmer, nun ja, aber gut, in Hamburg, in St [...]


Zitiervorschlag:
Deutschen Reichsbahn. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.herberge.1304, 2019-02.