Kalte Herberge

TEI version< zurück

Kommentar

Anspielung auf Adornos Aphorismus Kalte Herberge in Minima Moralia (1951): Adorno verweist auf den Verfall der Gastlichkeit in Wirtshäusern und setzt diese Beobachtung in Bezug zur Sachlogik, zur „Kälte“ in den Beziehung zwischen Individuen. s. Eintrag ›kalte Herberge‹

Textausschnitte

Kalte Herberge, S. 240

[...] k Kalte Herberge [...]

Kalte Herberge, S. 242

[...] – Kalte Herberge, obwohl es oft heiß hergeht, Blutlachen im Innenhof, Blutspuren in der Toreinfahrt, Blutlachen vor dem Haustor, über Tage hinweg, im August, bis ein zufälliger Wetterumschwung mit Gewittern und Regen für Bereinigung gesorgt haben wird; nein, keine Hausmeisterhand, die sich gerührt, keine Verwalterseele der Gebäudeverwaltung, die das Nötigste veranlaßt haben würde [...]


Zitiervorschlag:
Kalte Herberge. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.herberge.1254, 2019-02.