Vollmer

TEI version< zurück

Kommentar

s. Eintrag ›Vollmer‹

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 41

[...] In zwei Wochen werde ich reisen; nach manchen Verschiebungen – Vollmer ist ein vielbeschäftigter Mann – steht der Termin nun fest [...]

Am Schreibtisch, S. 42

[...] gestern davon in Kenntnis gesetzt, leider erst gestern, wir sind zwar befreundet, aber sein Bureau ist doch drei Türen von meinem entfernt, jedenfalls hat sich in den nächsten Tagen ein hochrangiger, wichtiger Mann aus Israel angesagt, also angesagt kann man nicht sagen, wir haben ihn, wie Sie, lange schon eingeladen, er möchte sich die Anstalt genau ansehen, um Vergleiche zu ziehen, und Vollmer, das wissen Sie ja, nein, das werden Sie nicht wissen, hat er Ihnen nicht erzählt?, nein, Vollmer war ja in Israel, als Gast, zur Ausbildung, und mit Israel ist das natürlich eine besonders delikate Geschichte, und Vollmer muß sich diesem israelischen Freund jetzt voll und ganz widmen, ja, natürlich hätte er das früher sagen sollen, aber Sie wissen ja, wie Vollmer ist [...]

Am Schreibtisch, S. 43

[...] danken getragen haben und hat nie etwas gesagt, aber Sie wissen ja, wie Vollmer ist, ein ausgezeichneter Mann zwar, aber vielleicht haben Sie ihn mit irgendeiner Äußerung beleidigt, er war sehr schroff heute morgen und hat seine Entscheidung auch gar nicht weiter begründet, das überläßt er immer mir, mir ist das auch sehr unangenehm, aber was soll man machen, vielleicht ist eine Mitarbeiterin im Spiel, nein? Ihren Aufenthalt in F [...]

Am Schreibtisch, S. 44

[...] Bisher habe ich mir größte Zurückhaltung auferlegt, aber nun! Zwar wird Vollmer mich fallen lassen wie schon der Bergführer, mag er! Ich reiste also nach Deutschland, um etwas zu erleben [...]

Am Schreibtisch, S. 69

[...] Und mit Vollmer, hatten wir auch schon? Auch schon [...]

Am Schreibtisch, S. 106

[...] Dann wird es wohl auch Vollmer bestätigen können? Ja Vollmer muß das ja bestätigen, ansonsten hätten wir das ja noch nicht gehabt haben können, nur im Augenblick hat Vollmer keine Zeit, denn nächste Woche, Sie wissen ja, nächste Woche wird Vollmer heiraten, da hat er – wie, Sie wissen das gar nicht? Ich dachte, Vollmer hätte Ihnen das erzählt, hat er nicht? Ach, das hätte ich jetzt vielleicht gar nicht sagen dürfen, Sie wissen ja – nein, das können Sie natürlich nicht wissen –, Vollmer möchte seine private Veränderung in der Anstalt möglichst geheimhalten, ich dachte, er hätte Ihnen davon erzählt [...]

Am Schreibtisch, S. 133

[...] (Wahrnehmen? Wer spricht hier! Schmidt? Vollmer? Kein Wahrhaben ohne Wahrnehmen, das ist die Wahrheit, Herr Schmidt [...]


Zitiervorschlag:
Vollmer. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.995, 2019-02.