»und von Wohlverleih und Augentrost möchte ich in diesem Zusammenhang auch nichts gehört haben«

TEI version< zurück

Kommentar

Abgewandeltes Zitat aus Auerswalds Die Tochter vom Gerwartshof : „Der herbe Duft der Arznei- und Würzkräuter erinnerte sie an blühenden Sonnenhang oder Waldesdunkel, aus dem sie gesammelt worden waren, Augentrost, Wohlverleih, Nachtschatten, Gänsefuß, Ampfer und wie sie alle hießen.“ (Auerswald 1942, 5)

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 129

[...] tanten, die allerdings selbst von dieser Bedeutung keine Kenntnis hatten, aber dennoch die Zeichen ins Brot setzten; und von Wohlverleih und Augentrost möchte ich in diesem Zusammenhang auch nichts gehört haben, diese Kräuter sammle ich ja selbst in den Hohen Tauern [...]


Zitiervorschlag:
„und von Wohlverleih und Augentrost möchte ich in diesem Zusammenhang auch nichts gehört haben“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.959, 2019-02.