Horst Wessel

TEI version< zurück

Kommentar

Horst Wessel (1907–1930), „Sturmführer“ der SA in Berlin ,wurde 1930 bei einem Schussattentat getötet. Er verfasste den Text des nach seinem „Märtyrertod“ nach ihm benannten Liedes auf eine populäre Melodie. Das Lied avancierte zum "Kampflied" der SA, ab 1933 wurde es zur Parteihymne der NSDAP und zu einer zweiten Nationalhymne.


Porträt Horst Wessels in der Uniform eines SA-Sturmführers, 1929
Foto: Heinrich Hoffmann, Bundesarchiv, Bild 146-1978-043-14, https://commons.wikimedia. org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_146-1978-043-14,_Horst_Wessel.jpg, CC-BY-SA 3.0

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 118

[...] – Der Aachener Generalmusikdirektor von Karajan beim Einstudieren der Feier der neuen Front von Richard Trunk und Baldur von Schirach, rief der Führer aus, ein vierteiliger Zyklus für Männerchor und Orchester, daher auch die vier Pulte mit den vier Kapellmeistern! Die Sätze lauten übrigens: eins Hitler, zwei Des Führers Wächter, drei O Land, vier Horst Wessel [...]


Zitiervorschlag:
Horst Wessel. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.887, 2019-02.