Baldur von Schirach

TEI version< zurück

Kommentar

Baldur von Schirach (1907–1974), Germanistik- und Kunstgeschichtestudium in München, dabei auch literarisch mit NS-Panegyrik tätig, Führer des NS-Studentenbundes, ab 1931 „Reichsjugendführer“ der NSDAP, nach kurzem Kriegsdienst 1940 „Reichsstatthalter“ und Gauleiter in Wien, hier für die Deportation der jüdischen Bevölkerung mitverantwortlich. Nach dem Nürnberger Prozess von 1946 bis 1966 in Haft.


Hitler in Wien (rechts von ihm Baldur von Schirach), 1938.
Foto: IMAGNO / Austrian Archives, picturedesk.com

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 118

[...] – Der Aachener Generalmusikdirektor von Karajan beim Einstudieren der Feier der neuen Front von Richard Trunk und Baldur von Schirach, rief der Führer aus, ein vierteiliger Zyklus für Männerchor und Orchester, daher auch die vier Pulte mit den vier Kapellmeistern! Die Sätze lauten übrigens: eins Hitler, zwei Des Führers Wächter, drei O Land, vier Horst Wessel [...]


Zitiervorschlag:
Baldur von Schirach. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.885, 2019-02.