»Durchschnittlich zweitausend Drogentote jährlich«

TEI version< zurück

Kommentar

Die von Kofler hier genannte Zahl ist deutlich übertrieben: In Österreich werden die Zahlen der so genannten Drogentoten seit dem Jahr 1985 erhoben, wobei damals auch Personen, die an Folgeerkrankungen verstarben, dazugerechnet wurden. 1985 gab es in Österreich 58, 1986 46 Fälle ( Busch 2015 ). Für die Situation in Deutschland stammen die ältesten noch vorliegenden Zahlen aus dem Jahr 1988 (670 Todesfälle, 1989: 944). Die Zahlen wurden in den damals so genannten Rauschgiftjahresberichten des deutschen Bundeskriminalamtes (BKA) veröffentlicht. (Focke 2015)

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 112

[...] Haben Sie noch etwas zu fordern, und von wem? Ich fordere energische Schritte in der Bekämpfung der Drogenkriminalität, im Kampf gegen den Handel mit und die Herstellung und den Konsum von Suchtgiften aller Pferdestärken, Hubräume und Literklassen, insbesondere die sofortige Einstellung der Automobilproduktion und des individuellen Gebrauchs, die unverzügliche Verschrottung aller bereits ausgelieferten Exemplare und exemplarische Bestrafung aller Importeure und Händler, das fordere ich seit Jahren! Durchschnittlich zweitausend Drogentote jährlich nur in diesem Land sind zweitausend zuviel, von allen anderen Auswirkungen (ausschließlich zerstörerische!) aus Platzgründen nicht zu reden [...]


Zitiervorschlag:
„Durchschnittlich zweitausend Drogentote jährlich“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.811, 2019-02.