Döblin

TEI version< zurück

Kommentar

Alfred Döblin (1878–1957), deutscher Schriftsteller, 1929 erschien sein Großstadtroman Berlin Alexanderplatz . Im einem Brief an seinen Lektor Delf Schmidt schreibt Kofler über Am Schreibtisch als „eine Art Überleitung, Vorformen zum dritten Buch (meinem Ulysses, meinem ALEXANDERPLATZ – ein 200-Seiten-Werk zeichnet sich ab“ (Amann 2000, 188f.)

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 108

[...] Wer begriffen hat und nicht handelt, hat nicht begriffen, Mensch oder Schwein? Wer will das wissen? Ich, Teufel und Langhans, frage mich, Papst Thomas Bernhard den Zweiten; oder soll ich mich Döblin nennen, Alfred, oder Ehrenstein, Albert? Ach, diese müden Witze zu vorgerückter Stunde, diese sprachlichen Faschingsnasen [...]


Zitiervorschlag:
Döblin. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.765, 2019-02.