»Wohin denn ich?«

TEI version< zurück

Kommentar

Beginn der 3. Strophe von Friedrich Hölderlins Abendphantasie : „Wohin denn ich? Es leben die Sterblichen [/] Von Lohn und Arbeit; wechselnd in Müh’ und Ruh’ [/] Ist alles freudig; warum schläft denn [/] Nimmer nur mir in der Brust der Stachel?“ (Hölderlin 1992, 230) Zugleich Titel eines 1963 erschienenen Bandes mit autobiografischen und theoretischen Reflexionen der Lyrikerin Marie Luise Kaschnitz. (vgl. Kaschnitz 1963)

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 90

[...] Wohin denn ich? – Ich war so erleichtert, als diese Zustände endlich aufhörten und ich die Reise fortsetzen konnte [...]


Zitiervorschlag:
„Wohin denn ich?“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.625, 2019-02.