»Herr es will Abend werden«

TEI version< zurück

Kommentar

Zitat eines geistlichen Volkslieds: „Herr, es will Abend werden, der Tag hat sich geneigt, [/] schon sinkt die Nacht auf Erden und alles ruht und schweigt.“ (Stubenvoll 1995, 94) Der Liedtext bezieht sich auf das Neue Testament , die Bitte der Emmaus-Jünger: „Bleibe bei uns; denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt. Und er ging hinein, bei ihnen zu bleiben.“ (Lukas 24,29)

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 79

[...] Auf das vereinbarte Kennwort hin, Herr es will Abend werden, Herr es will –? Ah, was schreibe ich, mein Name ist Schmidt, ich komme wegen der Miete, lautet das Kennwort [...]

Hotel Mordschein, S. 149

[...] Eingang Hotel Mondschein, außen, Tag; Abendstimmung; Herr es will Abend werden, die Finsternis wird – Ruhe, Ruhe [...]

Hotel Mordschein, S. 165

[...] Wieder ersteht der Kretin vor meinen Augen, wie er, an einem schwülen Julisonntagabend, es ist noch hell, von einer Landpartie zurückgekommen sein Wasser abschlägt auf dem Bürgersteig, hinter dem ihm überlassenen Firmenwagen der Gebäudereinigung Heimlich, Herr es will Abend werden [...]


Zitiervorschlag:
„Herr es will Abend werden“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.547, 2019-02.