Fichtl

TEI version< zurück

Kommentar

s. Eintrag ›Detektive‹

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 75

[...] Ich schreibe: An den Autor Schmidt trat eines Tages ein Fernsehredakteur mit der Einladung heran, für die Serie Tatort ein Kriminalspiel zu entwerfen, unter Berücksichtigung der Schauspieler Jaggberg, Janisch und Herz-Kestranek als Detektive Hirth, Fichtl und Schulz [...]

Am Schreibtisch, S. 77

[...] der Eindringling seelenruhig die Geburtstagstorte des Jüngeren [Pfeil] –? Auch der Münzenund Briefmarkensammlung konnte der Strolch nicht widerstehen –? Mit den Worten: Mein Name ist Schmidt, ich komme wegen der Miete, hatte sich der Verbrecher Zutritt zu der Wohnung der Buben verschafft –? Das Notizbuch: Dutzende Opfer waren bereits vorgemerkt –? Mit ihrer Tüchtigkeit hatte der Täter nicht gerechnet: Die Inspektoren Hirth, Fichtl und Schmutz –?) Nein, so nicht [...]

Am Schreibtisch, S. 78

[...] Die neue Glock – Fichtl: Schmidt mein Name [...]

Am Schreibtisch, S. 79

[...] – Kopf des Inspektors Fichtl, Innen, Finsternis [...]

Am Schreibtisch, S. 80

[...] Die Kassenkontrollore Hinterberger, Fichtl und Schulze stellen zu ihrem Entsetzen einen Schaden von mehreren zehn Schilling fest, tappen aber zunächst im Dunkel [...]


Zitiervorschlag:
Fichtl. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.545, 2019-02.