Ostmark-Woche

TEI version< zurück

Kommentar

Fortsetzung der ab 1933 erschienenen Wochenzeitung Österreichische Woche , 1938 unbenannt in Ostmark-Woche , erschien als Beilage zu regionalen „Volks-“ und „Heimatblättern“


„Die Ostmark unter neuer Führung“, Titelblatt Ostmark-Woche, 2. 6. 1938 (Kofler-Nachlass)
Foto: Robert-Musil-Institut für Literaturforschung/ Kärntner Literaturarchiv (Ausgabe 2.6.1938), Wolfgang Straub (Ausgabe 5.1.1939)


„Die Ostmark – Deutschlands Skiparadies“, Doppelseite aus der Ostmark-Woche, 5.1.1939
Foto: Robert-Musil-Institut für Literaturforschung/ Kärntner Literaturarchiv (Ausgabe 2.6.1938), Wolfgang Straub (Ausgabe 5.1.1939)


„Die Ostmark – Deutschlands Skiparadies“, Doppelseite aus der Ostmark-Woche, 5.1.1939
Foto: Robert-Musil-Institut für Literaturforschung/ Kärntner Literaturarchiv (Ausgabe 2.6.1938), Wolfgang Straub (Ausgabe 5.1.1939)

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 71

[...] ? Nun, ich besitze so manche Jahrgänge der NS-Frauenwarte, der Ostmark-Woche und, erwähnte ich es schon?, des Getreuen Eckart, im Kärntner Kulturbericht des Getreuen Eckart, herausgegeben übrigens von Bruno Brehm, erfahre ich alles über die Zauberflöte der Spielzeit ’42/43, und noch viel mehr [...]


Zitiervorschlag:
Ostmark-Woche. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.459, 2019-02.