»Alles Wirkliche verläuft mit Noch-nicht in ihm«

TEI version< zurück

Kommentar

Zitat aus Blochs Prinzip Hoffnung : „Wobei die großen, also realistischen Kunstwerke durch die Notierung der Latenz, ja durch den – wie immer ausgesparten – Raum des Überhaupt nicht weniger realistisch werden, sondern mehr; denn alles Wirkliche verläuft mit Noch-Nicht in ihm. Bedeutende Tagtraumphantasiegebilde machen keine Seifenblasen, sie schlagen Fenster auf, und dahinter ist die Tagtraumwelt einer immerhin gestaltbaren Möglichkeit“ (Bloch 1954a, 112).

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 70

[...] Alles Wirkliche verläuft mit Noch-nicht in ihm, schreibt jener Philosoph im Zusammenhang mit der Zauberflöte (er hält übrigens große Stücke auf den Sarastro, ich nicht, Sarastro, das klingt schon so finster), und ich werde hinzufügen: jedes Noch-nicht kann in einem Doch-nicht verlaufen [...]


Zitiervorschlag:
„Alles Wirkliche verläuft mit Noch-nicht in ihm“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.445, 2019-02.