»Nazisuppenzauberflöte«

TEI version< zurück

Kommentar

Anspielung auf Thomas Bernhard s Dramolett Der deutsche Mittagstisch (1978); darin wird die von der Familie Bernhard gegessene Nudelsuppe wortwörtlich zur „Nazisuppe“: „HERR BERNHARD springt auf [/] Jetzt hab ich aber genug [/] In jeder Suppe findet ihr die [/] Nazis [/] schlägt mit den Händen in den noch vollen Suppenteller und schreit [/] Nazisuppe [/] Nazisuppe [/] Nazisuppe“ ( Bernhard 1988 , 111).

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 70

[...] Reichsmusikkammerzauberflöte! An dieser Volkswohlfahrtund Gaupropagandazauberflöte werde ich das Verhältnis von Kunst und Wirklichkeit abhandeln, am Beispiel der Zauberflöte im Kriegswinter 1942/43, an der Winterhilfswerkund Nazisuppenzauberflöte, an der Steinzeitzauberflöte! Die Anwesenheit des Gauleiters in einer Aufführung der Zauberflöte – unfaßbar, nicht? Und doch geschehen [...]


Zitiervorschlag:
„Nazisuppenzauberflöte“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.439, 2019-02.