»die Rede von der Sprengkraft der Literatur«

TEI version< zurück

Kommentar

Franz Schuhbetitelte seine Laudatio zur Verleihung des Bremer Förderpreises an Werner Kofler (1981): mit Werner Kofler und die Sprengkraft der österreichischen Literatur. Er bezog sich dabei kritisch auf die Wahrnehmung österreichischer Literatur im deutschen Feuilleton, die etwa zu der Artikel-Überschrift „Das Gedicht als Molotowcocktail“ geführt habe. (Schuh 1981)

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 58

[...] Da ist oft die Rede von der Sprengkraft der Literatur – nichts da! Ich kann schreiben, was und wie ich will, belangen, schriftlich belangen, wen ich will, es wird übersehen, übersehen, ja, ein guter Ausdruck [...]


Zitiervorschlag:
„die Rede von der Sprengkraft der Literatur“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.313, 2019-02.