»Mit dem Bart, mit dem Bart!«

TEI version< zurück

Kommentar

Kofler zitiert hier einen Gassenhauer, der sich in der Weimarer Republik Beliebtheit erfreute. Zur Melodie des Fehrbelliner Reitermarsch es von Richard Henrion (1854–1940) entstand zu einem unbekannten Zeitpunkt der Text, der sich ironisch auf die „gute, alte Zeit“ und auf Kaiser Wilhelm I. („der mit dem Bart“) – im Gegensatz zu Wilhelm II. – bezieht. Refrain: „Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben, [/] Aber den mit dem Bart, mit dem langen Bart.“ Das auch als Kaiser-Wilhelm-Marsch bekannte Lied wurde u.a. vom deutschen Schlagersänger Heino interpretiert.


Kaiser Wilhelm I. (sitzend) mit Sohn (dem späteren Kaiser Friedrich III., li.), Enkel (dem späteren Kaiser Wilhelm II.) und Urenkel (Kronprinz Friedrich Wilhelm), 1882
Foto: Hermann Selle, Bundesarchiv, Bild 102-00625A, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_102-00625A,_Kaiser_Wilhelm_I._mit_Sohn,_Enkel_und_Urenkel.jpg, CC-BY-SA 3.0

Textausschnitte

Am Schreibtisch, S. 33

[...] – Mit dem Bart, mit dem Bart!, fielen die anderen Stimmen im Chor ein [...]


Zitiervorschlag:
„Mit dem Bart, mit dem Bart!“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.schreibtisch.199, 2019-02.