»eine handfeste Schmierenkomödie«

TEI version< zurück

Kommentar

Die Welt schrieb anlässlich des von Klaus Croissant initiierten Besuchs von Jean Paul Sartre bei Andreas Baader von „Schmierentheater“ und „Spektakulum“. (Zehm 1974)

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 249

[...] – Nicht wahr, es ist eine Komödie, hörte ich mich sagen, eine handfeste Schmierenkomödie, aber der Schlagring, den Ihr Euch nach einem ungebetenen Besuch des Rechtsanwalts Croissant besorgt haben wolltet – erstaunlich, mein Gedächtnis, höchst erstaunlich! – er wird Euch, irgendwo vergraben und vergessen in einer Schachtel, jetzt nichts nützen! Wozu auch? Ich will nur von der Beachtung Eures Rates erzählen, von meiner Entziehungskur [...]


Zitiervorschlag:
„eine handfeste Schmierenkomödie“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.991, 2019-02.