»da begann es zu rumoren, so laut, daß er sich vom Lager wieder erhob und ein Licht ansteckte. [...] Der Mensch, der nun vor ihm stand [...] trug sich auch gleich als Kamerad und Gehilfe an«

TEI version< zurück

Kommentar

Paraphrase des Märchens Der tapfere Soldat : „Als er eine Zeitlang gelegen hatte, begann es zu herumzurumoren. [...] Als es aber zu arg wurde, stand er auf und machte Licht. Da warf es durch den Kamin einen Menschenfuß herab. […] Der Soldat setzte die Teile alle schön zusammen, und […] sagte er: ,Jetzt steh nur auf, daß ich einen Kameraden auch hab’!‘“ (Geramb 1980, 95)

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 220

[...] Gerade war er in der Vorstellung bei einer gewissen Pepi angelangt, da begann es zu rumoren, so laut, daß er sich vom Lager wieder erhob und ein Licht ansteckte. Der Lärm kam aus dem Kamin, und plötzlich fiel aus diesem ein Bein herab, dessen Fuß in einem genagelten Schuh steckte und tadellos erhalten war [...]


Zitiervorschlag:
„da begann es zu rumoren, so laut, daß er sich vom Lager wieder erhob und ein Licht ansteckte. [...] Der Mensch, der nun vor ihm stand [...] trug sich auch gleich als Kamerad und Gehilfe an“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.767, 2019-02.