»einer ,verschleppten Kränk‘«

TEI version< zurück

Kommentar

Zitat aus André Hellers Schattentaucher (1987): „,Jeder von uns hat eine verschleppte Kränk.‘ ,Eine was?‘ fragte Ferdinand. ,Eine verschleppte Kränk. Eine Sehnsucht, die einen traurig macht. Etwas, das hätte sein sollen, aber nicht hat sollen sein‘“ (Heller 2003, 6).

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 216

[...] – Auch die Idee zum bislang gewaltigsten seiner Wunder, der Unterwasserbeleuchtung der sieben Weltmeere, sie habe, meine sie, davon schon erzählt, verdanke sich einer ähnlichen Kränkung, einer „verschleppten Kränk“, wie es Mart „Burschi“ Buber ausgedrückt hätte [...]


Zitiervorschlag:
„einer ,verschleppten Kränk‘“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.737, 2019-02.