»Mart Buber«

TEI version< zurück

Kommentar

Martin Mordechai Buber (1878–1965), jüdischer Religionsphilosoph, bis 1938 Tätigkeit in Österreich und Deutschland, 1938 Flucht nach Palästina. Sein Hauptwerk Ich und Du (1923) legt der Welt ein dialogisches Prinzip zugrunde.

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 216

[...] (Ja, freilich sei die Familie auch mit Bloch befreundet gewesen, auch mit Mart Buber, aber er habe oft betont, er habe den Onkel Heidegger viel lieber als den Herrn Bloch, ja, es sei ihm nicht auszureden gewesen, daß Bloch den aufrechten Gang (der ihn umso mehr fasziniert hätte, weil er erst mit zweieinhalb Jahren freihändig zu gehen vermocht hätte) vom Herrn Heidegger gestohlen hätte [...]


Zitiervorschlag:
„Mart Buber“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.731, 2019-02.